—> [Webseite]

Das künstlerische Schaffen von Lukas Tobiassen umfasst vor allem die instrumentale und elektronische/algorithmische Komposition. Darüber hinaus spielen interdisziplinäre Arbeiten eine große Rolle. Zu ihnen gehören Zusammenarbeiten mit Künstlern aus den Bereichen Fotografie, Kommunikationsdesign, Installation sowie Choreographie und Tanz. Ersten Kompositionsunterricht hatte Lukas Tobiassen bei Pervez Mirza gefolgt vom Studium der „Integrativen Komposition“ (Bachelor und Master) bei Prof. Thomas Neuhaus (elektronische Komposition im ICEM – Institut für Computermusik und elektronische Medien) und bei Prof. Günter Steinke (instrumentale Komposition) an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Außerdem Unterricht und Meisterkurse am IRCAM sowie bei Georg Friedrich Haas, Rebecca Saunders, Brian Ferneyhough, Thierry De Mey, Hans Joachim Hespos und anderen. Seine Kompositionen wurden u.A. vom Ensemble Recherche, den Bochumer Symphonikern und dem Ukho Ensemble uraufgeführt und auf internationalen Festivals gespielt. Mit der Choreografin Foteini Papadopoulou hat er für die Tanztheaterstücke „WörterKörper“ (2011-2012), “as far as abstract objects” (2014) sowie “Stück für drei Tänzer” (2017) die musikalische Gestaltung erarbeitet.
Als Gründungsmitglied des “Ensemble CRUSH” widmet er sich einer ausgefallenen Konzertgestaltung und Kompositionen, die sich mit dem Konzertraum und der Konzertsituation selbst auseinandersetzen.

—> zurück zur Übersicht